Was sind Hämorrhoiden?

Hämorrhoiden hat jeder Mensch. Mit diesem medizinischen Fachausdruck werden gefässreiche Bindegewebspolster bezeichnet, welche zusammen mit den Schliessmuskeln für die Abdichtung des Enddarms nach aussen hin verantwortlich sind. Diese Schwellkörper liegen im Analkanal oberhalb des Afters und machen sich normalerweise nicht bemerkbar.

Die Hämorrhoiden können sich jedoch über einen längeren Zeitraum allmählich vergrössern. Dabei staut sich Blut in diesen Gefässpolstern. Die Blutgefässe erweitern sich und es kommt zu den typischen knotenartigen Vorwölbungen, welche man auch von Krampfadern kennt. Diese Veränderungen machen in der Regel irgendwann Beschwerden. Dann spricht man von einem sogenannten Hämorrhoidalleiden oder – was eigentlich nicht ganz korrekt ist – einfach nur von Hämorrhoiden.

Weitere Informationen finden Sie in der Hämorrhoiden-Broschüre.