Mit der Kraft der Zaubernuss

Zaubern kann diese Nuss zwar nicht. Doch mit Ihren goldgelben Blüten verzaubert die virginische Zaubernuss unsere Gärten bereits im Januar und bringt Farbe in den tristen Winter. Hamamelis virginiana, wie die Zaubernuss auf Lateinisch heisst, wird seit vielen Jahrhunderten von den Indianern Nordamerikas als ausserordentlich wertvolle Heilpflanze geschätzt. Sie gilt bis heute als unverzichtbares Heilmittel für Hauterkrankungen aller Art.

Hamamelis virginiana stammt ursprünglich aus den östlichen Regionen Nordamerikas. Die Pflanze erinnert in ihrem Aussehen stark an unseren heimischen Haselnussstrauch und wird heute in Europa als Zierpflanze gezogen. Im Gegensatz zu den meisten heimischen Pflanzen blüht der Hamamelis-Strauch jedoch erst im Winter, wenn er seine Blätter schon abgeworfen hat. Die kleinen Blüten verzaubern mit ihrem filigranen Erscheinungsbild die Landschaft und setzen goldgelbe Farbtupfer ins winterliche Grau. Im Sommer reifen die haselnussähnlichen Früchte heran und platzen mit einem deutlich hörbaren Knacken auf. Die Samen werden dabei bis zu 4 Meter weit weggeschleudert. Deshalb wird der Hamamelis-Strauch im Volksmund auch Hexenhasel oder eben Zaubernuss genannt.

Wie wirkt Hamamelis?
Die zahlreich enthaltenen Gerbstoffe machen Hamamelis zu einem der besten adstringierenden (zusammenziehenden) pflanzlichen Mittel. Ausserdem hemmt Hamamelis Entzündungen, fördert die Wundheilung, stillt Blutungen, lindert Juckreiz und schwächt den Einfluss schädlicher freier Radikale ab, welche den Alterungsprozess beschleunigen. Weiter unterstützen die Inhaltsstoffe von Hamamelis die Abwehr von Bakterien, Viren und Pilzen. Die Wirkung von Hamamelis-Präparaten ist vergleichbar mit schwach kortisonhaltigen Präparaten. Neben den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten bei unterschiedlichen Beschwerden und Krankheiten der Haut leisten Hamamelis-Produkte auch einen wertvollen Beitrag zur Pflege empfindlicher, strapazierter und juckender Haut.