Trockene Haut

Bei trockener Haut ist die natürliche Hautschutzbarriere geschädigt, der sogenannte Säureschutzmantel ist nicht mehr im Gleichgewicht. Dieser dünne Film setzt sich aus Talg, Schweiss und Bestandteilen der Hornzellen zusammen. Ein intakter Säureschutzmantel ist wichtig für die Abwehr von Krankheitserregern. Wenn zu wenig Talg gebildet wird, verliert der Säureschutzmantel seine Schutzfunktion. Die Folgen: Feuchtigkeit wird schneller nach aussen abgegeben, Krankheitserreger und Reizstoffe können besser eindringen. Typische Symptome dabei sind Spannungsgefühle und Juckreiz sowie eine Neigung zu Entzündungen. Besonders häufig findet man spröde, raue beziehungsweise rissige Hautstellen an Händen, Ellbogen, Knien und Schienbeinen.

Ursachen erkennen und gegensteuern
Es gibt viele Gründe für ein trockenes Hautbild. Einige kann man beeinflussen, andere wiederum nicht. Die Veranlagung zu trockener Haut sowie Hormonumstellungen in den Wechseljahren oder Hautveränderungen durch Altersprozesse kann man nicht „ursächlich“ bekämpfen, man kann aber durch pflegende Massnahmen gegensteuern. Das Gleiche gilt bei einigen chronischen Krankheiten wie Diabetes, Schilddrüsenfunktionsstörungen, Darmerkrankungen, aber auch Hautkrankheiten wie beispielsweise Schuppenflechte oder Neurodermitis.

Egal was die Ursache für Ihre trockene Haut ist, sie braucht eine gut verträgliche Pflege, denn sie ist bereits ausreichend beansprucht. Folgende Hametum®-Produkte eignen sich bei trockener Haut: Hametum® HydroLotion, Hametum® LipoLotion, Hametum® Salbe, Hametum® Creme.